Sich vor einer schlechten Ehe schützen

In der heutigen Zeit geht fast niemand freiwillig eine Ehe ein, von der er weiß, dass sie gefährlich oder ungesund ist. Dennoch finden sich mit der Zeit viele Frauen in einer Situation wieder, von der sie erkennen, dass sie außer Kontrolle geraten ist oder einfach nicht in einer Umgebung, in der sie sich wohl fühlen.

Der Umgang mit einer Scheidung oder Trennung in einer missbräuchlichen Ehe kann schwierig sein, aber Sie können sich schnell rechtlich und ohne teure Anwaltskosten aus dieser Situation befreien, indem Sie ein wenig Zeit damit verbringen, Ihre Optionen online zu recherchieren.

 

Die Entscheidung treffen

Es kann lange dauern, bis Sie erkennen, dass Ihre Ehe Ihren Geist zerstört oder schlichtweg gefährlich ist. Oft können Frauen, die auf die gemeinsamen Jahre zurückblicken, Anzeichen von emotionaler oder körperlicher Misshandlung erkennen, lange bevor die erste Faust flog oder sie durch Beleidigungen und Unterstellungen an die Grenze des Machbaren gelangte. Unabhängig davon, wie lange Sie schon in einer hässlichen Situation sind, gibt es keinen Grund, dort zu bleiben – trotz Ihrer Beklemmung.

Viele Frauen bleiben um ihrer Kinder willen oder aus Angst vor dem Alleinsein länger in einer Ehe, als sie sollten. Beides sind zwar stichhaltige Argumente, aber sie sind nicht stark genug, um einen gefährlichen Mann in Ihr Leben oder das Leben Ihres Kindes zu lassen.

 

Bleiben für die Kinder

Das häufigste Argument für das Verbleiben in einer Ehe, zumindest von Müttern, ist, dass ihre Kinder eine Vaterfigur brauchen. Zwar haben Studien gezeigt, dass gesunde, intakte Ehen in der Tat vorteilhaft für die Kinder sind, doch ein ungesundes familiäres Umfeld dürfte Ihre Kinder sehr stark belasten – mehr als eine Trennung und ein Umzug mit sich bringen würde.

Kinder, selbst Kleinkinder und Säuglinge, sind sehr scharfsinnig. Sie verstehen vielleicht nicht alle Worte in einem Argument, aber sie verstehen den Tonfall und reagieren darauf. Und wenn Ihr Zuhause voller Geschrei und Beleidigungen ist, ist Ihr Kind dem ausgesetzt, obwohl Sie versuchen, es vor ihm zu verheimlichen. Kinder spüren nicht nur, wenn es Ärger zwischen ihren Eltern gibt, sondern sie lernen auch ständig Verhaltensweisen von Ihnen und Ihrem Mann.

Wenn Ihr Kind sieht, dass ein Mann seine Frau im Zorn schlagen und sich später einfach entschuldigen kann, ohne Rückgriff zu nehmen, haben Sie Ihrem Kind effektiv beigebracht, dass Schlagen in Ordnung ist und dass es richtig ist, eine Frau körperlich zu dominieren oder von einem Mann dominiert zu werden.

Ihrem Kind zu sagen, es solle seine Freunde oder Geschwister nicht schlagen, ist ein überflüssiger Punkt, nachdem es Gewalt in seinem eigenen Haus gesehen hat. Dasselbe gilt für Beleidigungen, Beschimpfungen und Schreien.

Wenn Ihrem Kind körperliche oder emotionale Misshandlung droht, sind Sie dafür verantwortlich, es sofort aus dieser Situation zu entfernen.

 

Alleine sein

Wenn man lange Zeit in einer Beziehung war, selbst in einer schlechten, gibt es definitiv die Sorge, plötzlich allein zu sein. Diese Furcht wird noch verstärkt, wenn man nicht mehr berufstätig war, um zu Hause Kinder zu erziehen. Diese Angst kann zwar lähmend sein, aber lassen Sie es nicht zu.

Suchen Sie eine Unterkunft oder ein Gemeindezentrum auf, das Frauen hilft, auf zwei Beinen zu stehen, während sie einstweilige Verfügungen und Scheidungspapiere vorbereiten. Ein Frauenhaus oder ein Hilfszentrum kann Sie auch rechtlich beraten und Ihnen helfen, einen Neuanfang weg von Ihrer derzeitigen Situation zu machen.

 

Maßnahmen ergreifen

Wenn Sie sich keinen Anwalt leisten können oder einfach nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, bestellen Sie ein kostengünstiges Paket mit juristischen Dokumenten von einer seriösen Online-Quelle. Sie können einstweilige Verfügungen, Dokumente zum Sorgerecht für Kinder und die Papiere, die Sie für den Beginn eines Scheidungsverfahrens benötigen, erhalten.

Wenn der Gedanke an eine Scheidung immer noch zu überwältigend ist, beginnen Sie mit einem einfachen Schritt – bringen Sie Sie sich und Ihre Kinder von dem negativen Einfluss weg und beginnen Sie zumindest, Ihre Optionen zu recherchieren. Möglicherweise haben Sie Anspruch auf die Hälfte aller Vermögenswerte und Einkünfte in der Ehe.

Einstweilige Verfügungen sind ein logischer nächster Schritt, um Sie vor Reaktionen Ihres Ehemanns zu schützen, und eine rechtliche Trennung oder Scheidung wird Ihnen einen sauberen Start auf dem Weg dorthin ermöglichen. Das Wichtigste sollte jedoch nicht sein, rechtliche Papiere einzureichen. Was wirklich wichtig ist, ist, dass Sie entsprechend handeln, damit Sie und die Ihren in Sicherheit sind.